Unsere Tiernachbarn

Unsere tierischen Nachbarn/Freunde/Helfer 

Hier möchten wir unseren tierischen Gemeindemitgliedern ein besonderes Augenmerk zukommen lassen. Vor allem denjenigen die "unsere Kirche" als Lebensraum nutzen.

Als allererstes erwähnenswert sind unsere nachtaktiven Bewohner, die Fledermäuse:

fledermausplakette Allgemein, handelt es sich bei Ihnen um die einzigen fliegenden Säugetiere, die  bereits seit 50 Millionen Jahren auf unserer Welt leben. Unsere heimischen Arten ernähren sich ausschließlich    von Insekten und Spinnentieren, somit sind Sie hervorrande Nützlinge. Leider sind Sie zu großen Teilen gefährdet und dadurch ohne Ausnahme gesetzlich Geschützt in ihrem Bestand. Alleine in Bayern sind 24 Arten nachgewiesen vgl. Deutschlandweit 27. Sie halten einen langen Winterschlaf (bis zu 5 Monaten) und kühlen sich dabei auf wenige Grade über 0 ab. Ihre besonderen Ultraschalllaute (ein akustisches Radar) helfen Ihnen sich bei völliger Dunkelheit zu orientieren.


 

 

 

 

 

© Untersteinacher Kirchgemeinde / zudem Amtliches Kennzeichen Bild zeigt Fledermausplakette unserer Kirche (Turmeingang). / Informationen zur Grauen Langohrfledermaus entnommen vom Bayerischen Landesamt für Umwelt

 


Bis jetzt wurde in unserem Turm die Fledermaussorte "Graue Langohrfledermaus" nachgewiesen. Diese Art hat ihr Jagtgebiet sehr vielseitig, egal ob in der Siedlung, Gebüschen, Baumkronen, Kuhställen oder im Grünland. Selbst auf unserem Friedhof dürfte man die fleißigen Jäger in den Abendstunden mit unter beobachten können.

Ihr eigentliches Wohnquartier im Kirchturm ist jedoch nur für den Sommer über ihr Zuhause. Im Winter ziehen sie sich in Stollen, Höhlen oder auch Keller oder Dachböden zurück.

Das diese Art bei uns auftritt ist jedoch auch ein Glücksfall. Ihr eigentliches Gebiet befindet sich mehr im westen Bayerns und im Donauraum da sie sich gerne an den wärmeren Gebieten Bayerns aufhalten.

Ihre Besonderheit liegt daran das sie ein Typischer Dorfbewohner ist. Sie macht sich nichts aus dem Wald und sie hat einen besonderen Trick um sich im Winterschlaf vor der Austrocknung zu schützen. Dazu klappt sie ihre großen langen Ohren unter ihre Flügel.

Vers über die Fledermaus nach Melodie EG 503

Die Fledermaus mit ihrem Schall

fängt lautlos Mücken überall

und jagt auf ihrer Reise.

Im Kirchturm hat sie tags Quartier

und abends zieht sie hier bei dir

ganz unermütlich Kreise, ganz unermütlich Kreise.

© Pfr. Wolfgang Oertel, 10.07.2010

 

Ein weiterer Vertreter unseres Kirchturms ist der Turmfalke:

Er brütet jedoch nicht nur in Türmen (also Kirchtürmen) sondern auch in Elstern- oder Krähennestern. Seine Umgebung in der er sich gerne aufhält, ist weder der blanke Wald oder die reine Wiese. Seine Lieblingsnahrung sind Mäuse (besonders Wühlmäuse), Insekten und auch Regenwürmer. Er brühtet gerne von Mitte April bis Mitte Mai. Feinde hat jedoch unser Nachbar außer uns selbst noch den Falken, Uhu, Marder und die Krähe.

turmfalke

© Untersteinacher Kirchengemeinde

Diese Bild zeigt einen unserer Turmfalken auf Anflug auf seinen Horst.

(Für weitere Aufnahmen unserer Tierischen Begleiter wären wir sehr dankbar)